Im Turm:

Eva Croissant
Gib auf dich Acht
https://www.youtube.com/watch?v=Mm5sVTIEVDg

Dein Herz trägt Felsen
https://www.youtube.com/watch?v=jfErMuk5bDI


und:

Mark Forster
https://www.youtube.com/watch?v=KOHpo06_y3Q

 


Birdhouse_web

The
BirdHouse
im TurmCafe
https://www.youtube.com/watch?v=L9MXkL4A2iE
 

banner neu
Heike Junghenn 12

 TÄGLICH GEÖFFNET
- Im Sommer (Ostern bis Okt.) 13 bis 19 Uhr, Im Winter (Nov.bis Ostern) 13 bis 18.00 Uhr 
Sonn- u. Feiertags ab 11 Uhr TURMBESTEIGUNGEN: Erwachsene 1,00 €,  Kinder 0,60 €

Heike Junghenn 12

Anfahrt: Mit Buslinie 7 oder 9 oder Pkw Richtung Klinikum-Haupteingang, in Linkskurve rechts ab Richtung “Spiegelslust” bzw.”TurmCafé” 1,2 km durch den Wald bis Kaiser-Wilhelm-Turm.

Restauration: Es gibt zu den Veranstaltung-en ein besonderes Speiseangebot.

Newsletters: Senden Sie uns Ihre
E-Mail Adresse und wir werden Sie stets aktuell über unsere Kulturangebote informieren.

  1. Das TurmCafé ist 12 Jahre alt
    Unsere Veranstaltungen im Überblick

    Info für Künstler

Jan

Feb

März

April

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt.

Nov

Dez

 

SarahMcQuaid2012-3-N

TurmCafé
Fr., 11.03.16, 20.00 Uhr
Britische Songwriterin im Turmcafé
Folk (nicht nur) von den British  Islands
Sarah McQuaid
Keltische Klänge und Weltmusik
www.sarahmcquaid.com/
Eintritt: 16,- / 12,- €

 


“Sarah McQuaid:
“Eine Frau mit Stil"
Die britische Songwriterin Sarah McQuaid  fasziniert und verführt Ihr Publikum. Ihre ausdrucksvolle Altstimme wird mit einer Mischung aus “Malt Whisky, weicher Schokolade und Honig in Wein aufgelöst”  verglichen. Und dank einer meisterlich beherrschten Gitarrentechnik, wird die Gitarre in ihren Händen mehr als ein Begleitinstrument.

Sarah McQuaids Musik ist schwer zu kategorisieren, hat sie doch weltweit musikalische Einflüsse aufgenommen. Geboren wurde sie in  Spanien und wuchs in Chicago auf und studierte in Frankreich. Viele Jahre  arbeitete sie als Musikjournalistin in Irland, bevor sie sich mit ihrer Familie  im englischen Cornwall niederließ. Sechs Monate im Jahr ist sie jedoch mit ihrer Gitarre weltweit unterwegs. Somit passt zu Sarah McQuaid am ehesten der Begriff  Weltmusik, oder, wie das Fachmagazin Folker noch einfacher formulierte: "Diese  Frau hat Stil".

Mit leisen Tönen vermag sie es, das Publikum in ihren Bann zu ziehen. Unüberhörbar sind die Einflüsse keltischer Musik aus  Irland oder der Folklore der amerikanischen Appalachen. Ihr filigranes  Gitarrenspiel erinnert zugleich an die Lautenmusik der englischen Renaissance.  Dabei greifen ihre Lieder aktuelle politische Themen wie Umweltprobleme und  Wirtschaftskrisen auf. Auf ihrem aktuellen Album 'The Plum Tree and the Rose'  entführt sie die Zuhörer zugleich in das England des 16. Jahrhunderts, wo sie  dem Geist und den Schauplätzen der elisabethanischen Zeit nachspürt. Und wenn  eine Musikerin derart weltweit unterwegs ist, so verwundert es nicht, dass Sarah  McQuaid neben ihrer Musik auch noch manche unterhaltsame Geschichte von ihren Reisen zu erzählen weiß.


http://www.sarahmcquaid.com/