Im Turm:

Eva Croissant
Gib auf dich Acht
https://www.youtube.com/watch?v=Mm5sVTIEVDg

Dein Herz trägt Felsen
https://www.youtube.com/watch?v=jfErMuk5bDI


und:

Mark Forster
https://www.youtube.com/watch?v=KOHpo06_y3Q

 


Birdhouse_web

The
BirdHous e
im TurmCafe
https://www.youtube.com/watch?v=L9MXkL4A2iE
 


Hommage
an unser Publikum

Auf der Rückfahrt gab es Seitens meiner Bandkollegen auch nur positive Resonanz und alle waren von dem tollen Publikum im TurmCafé angetan.

Solche Begeiste- rungsstürme (und das von knapp 50 Leuten) sind nicht immer der Fall.

Wir hatten aber den Eindruck, dass da wirklich Musikkenner anwesend waren und dann macht es natürlich besonders Spass, zu spielen.

Heute morgen um 4:00 Uhr sind wir wieder in Bremen angekommen.

Sollte sich wieder etwas in der Gegend ergeben, dann werden wir uns liebend gerne wieder bei Euch melden!!!

 

Viele Grüße von Don Mendo,
den Bremer Stadtmusikanten..
 

banner neu
Heike Junghenn 12

 TÄGLICH GEÖFFNET
- Im Sommer (Ostern bis Okt.) 13 bis 19 Uhr, Im Winter (Nov.bis Ostern) 13 bis 18.00 Uhr 
Sonn- u. Feiertags ab 11 Uhr TURMBESTEIGUNGEN: Erwachsene 1,00 €,  Kinder 0,60 €

Heike Junghenn 12

Anfahrt: Mit Buslinie 7 oder 9 oder Pkw Richtung Klinikum-Haupteingang, in Linkskurve rechts ab Richtung “Spiegelslust” bzw.”TurmCafé” 1,2 km durch den Wald bis Kaiser-Wilhelm-Turm.

Restauration: Es gibt zu den Veranstaltung-en ein besonderes Speiseangebot.

Newsletters: Senden Sie uns Ihre
E-Mail Adresse und wir werden Sie stets aktuell über unsere Kulturangebote informieren.

  1. Das TurmCafé ist 14 Jahre alt
    Unsere Veranstaltungen im Überblick

    Info für Künstler

 

Ausstellung von: 29.6. bis 7.8.2019
Rolf Rüdiger
Auf der Suche nach dem Zusall
Acrylarbeiten
Eintritt frei (zu den Öffnungszeiten)

Nach dem Eintritt in das Rentenalter 2015 entdeckte ich mein Interesse für die Acrylmalerei. - Der Umgang mit den unterschiedlichen Farben ist für mich faszinierend und spannend zugleich.

- Eine Verbindung zu meinen Bildern entsteht, wenn sich die Farben vor meinen Augen vermischen und sich in    mir eine innere Ruhe und Ausgeglichenheit aufbaut. Dabei suche ich nicht die Perfektion sondern die Grenze    des für mich "Machbaren".
- Die Bilder sind nicht von vorne herein auf ein abstraktes "Motiv" festgelegt, sondern zum großen Teil ein
  "Produkt des Zufalls".

Daraus ergibt sich immer wieder ein Überraschungseffekt, der mich ermuntert, einen erneuten Zufall herauszufordern. Hierbei entstehen aber auch oftmals farbliche "Störenfriede" die mich auffordern, eine Pause einzulegen und am nächsten Tag neu zu beginnen.

- Wann aber ist ein Bild nun für mich fertig?

Gerhard Richter, einer der größten deutschen zeitgenössischen Maler, den ich sehr bewundere, hat einmal auf die Frage, wann ein Bild für ihn fertig sei, geantwortet:" Wenn nichts mehr stört!" So sehe ich das auch, rein zufällig!

P.S. Meine einzige Ausstellung hatte ich 2018 in der Pizzeria "Casa del Tennis" in Marburg.

Bei Kaufinteresse bitte wenden an: Eine/n Mitarbeiter*in des Turmteams.