Im Turm:

Eva Croissant
Gib auf dich Acht
https://www.youtube.com/watch?v=Mm5sVTIEVDg

Dein Herz trägt Felsen
https://www.youtube.com/watch?v=jfErMuk5bDI


und:

Mark Forster
https://www.youtube.com/watch?v=KOHpo06_y3Q

 


Birdhouse_web

The
BirdHouse
im TurmCafe
https://www.youtube.com/watch?v=L9MXkL4A2iE
 

banner neu
Heike Junghenn 12

 TÄGLICH GEÖFFNET
- Im Sommer (Ostern bis Okt.) 13 bis 19 Uhr, Im Winter (Nov.bis Ostern) 13 bis 18.00 Uhr 
Sonn- u. Feiertags ab 11 Uhr TURMBESTEIGUNGEN: Erwachsene 1,00 €,  Kinder 0,60 €

Heike Junghenn 12

Anfahrt: Mit Buslinie 7 oder 9 oder Pkw Richtung Klinikum-Haupteingang, in Linkskurve rechts ab Richtung “Spiegelslust” bzw.”TurmCafé” 1,2 km durch den Wald bis Kaiser-Wilhelm-Turm.

Restauration: Es gibt zu den Veranstaltung-en ein besonderes Speiseangebot.

Newsletters: Senden Sie uns Ihre
E-Mail Adresse und wir werden Sie stets aktuell über unsere Kulturangebote informieren.

  1. Das TurmCafé ist 12 Jahre alt
    Unsere Veranstaltungen im Überblick

    Info für Künstler

Jan

Feb

März

April

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt.

Nov

Dez

 

Bob-Dylan-Art-1-web

Sa., 06.05.17 - 20.00 Uhr  - TurmCafé
Rezitation - Inspiration - Interpretation
Bob-Dylan-Art-Projekt
Die Songsdes Nobelpreisträgers 2016
im Orginal und in leicht verständlicher Mundart!
mit Christine, Jörg und Lutz Götzfried
 http://www.dylans-dream.de/bob-dylan-art.html 
Eintritt: 15,- / 12,- €


Jörg und Christine Götzfried (Kassel), die sich den Songs von Bob Dylan verschrieben haben und Lutz Götzfried (Marburg), der seit den 80er Jahren Mundarttexte rezitiert, möchten mit Ihrem Programm die lyrischen Texte von Bob Dylan einem breiteren Publikum näher bringen. Durch den Vortrag in Mundart bleibt die poetische Wärme und emotionale Nähe der Texte auch in der deutschsprachigen Übersetzung erhalten.

- Jörg Götzfried ist Gründer der Gruppe "Dylans Dream"
- Christine Götzfried singt seit vielen Jahren in verschiedenen Bandformationen
   u.a. auch in  der Gruppe “Dylans Dream”
   http://www.dylans-dream.de/bob-dylan-art.html 
- Lutz Götzfried produzierte 1983 als Mitglied der Gruppe Odermennig die Mundart-LP “Gemorje Hinnerlaand”.
  http://www.popspots.de/vinyl/odermennig-gemorje-hinnerlaand/

Die Presse schreibt:
- „…wer die Mischung Bob Dylans Texte in Mundart für inkompatibel hält, wurde (…) eines
       besseren belehrt.“
- „…ein – erstaunlich stimmiges Arrangement“
- „…fast wirkte es so, als sei die Verknüpfung dieser beider Darstellungen von Dylan Songs
       wie füreinander gemacht, sodass Dylan- wie auch Mundart-Fans voll auf ihre Kosten
       kamen“
- „…nach zwei Stunden gab es jubelnden Beifall und Zugaberufe.“

Zur Vorgeschichte:
- Lutz Götzfried gewann mit der Gruppe Odermennig im Jahre 1983 einen hessischen Mundartwettbewerb den das Hessen-Nassauischen-Wörterbuch (Marburg) und der Hessische Sparkassenverband (Frankfurt) ausgeschrieben hatte: http://www.popspots.de/vinyl/odermennig-gemorje-hinnerlaand/

Ein Besucher schreibt:
Freitagabend habe ich in Marburg zum ersten Mal das Programm der Brüder Götzfried in einer hochlebendigen Umsetzung von Dylan Stücken/Texten, aus vorlaufenden, von Lutz Götzfried leicht ans Mittelhessisch angelehnten Rezitationen erlebt, gefolgt von gesungenen Interpretationen von Jörg und Christine Götzfried, die mit dem Dylans-Dream-Projekt in Kassel sehr bekannt sind und hier zeigen, dass die im Dialekt sich offenbarende Bewusstheit, kongenial zu Dylans Schöpfungen stehen vermag.

Das BOB-DYLAN-ART-Projekt ist handfeste Poesie und souverän mitreißende Bühnenpräsenz. Eine qualitätsvolle Reminiszenz und frische neue Facette unserer musikalischen Wurzeln.

Presse:
„Ein kulturelles Experiment“ nennen es Jörg und Lutz Götzfried, doch das einzige Experiment daran ist es vielleicht, die Zuhörer erst einmal in den Saal zu bekommen. Denn Dylan-Fans sind nicht gerade die Mundartfreaks, und umgekehrt gilt wohl im Schnitt das Gleiche.

Wer erst die Beiden auf der Bühne erlebt, muss indessen begeistert sein: zwei nach außen grundverschiedene Brüder, die sich auf der Bühne zu einem höchst bemerkenswerten Team verbinden.
Lutz Götzfried (links) der Übersetzer und zugleich Musiker auf zahllosen Instrumenten ist, und Jörg Götzfried als der Sänger und Musiker – gemeinsam bringen sie Mundartfans wie Dylan-Fans zur Begeisterung.
Jörg Götzfried, vor Jahren der Gründer der „Dylan Dreams“ und Gitarrist und Sänger im Duo, bringt viel vom klassischen Dylan-Sound auf die Bühne. Lutz Götzfried, schon äußerlich der Bodenständigere, verblüfft jedoch am stärksten, wenn er im breitesten, aber recht gut verständlichen Mittelhessisch und mit sehr viel Ausdrucksstärke die Dylan-Texte rezitiert. Und er rezitiert tatsächlich, intensiv wie auf einer Theaterbühne, einfühlsam und lyrisch wie man es von diesem Mann kaum erwartet –

Wer einmal „Tambourine Man“ oder den Titelsong „Forever Young“ in diesem leicht  angehauchten Hessisch  übersetzt bekommen hat, wird seine heiß geliebten alten Platten oder seine Dylan-CDs in Zukunft mit einem ganz anderen Gefühl im Bauch hören. Denn so sehr man sie auch kennt – noch nie wurden einem die Texte so einfühlsam verdeutlicht wie von den beiden Götzfried-Brüdern, zu denen sich als Special Guest auch noch Christine Götzfried als Sängerin gesellt. (Urberach)

Der hessischen Mundart verbunden fühlt sich der BSC Urberach schon lange, doch selten wurde dies so überraschend umgesetzt wie beim vergangenen „Dachtheater“ im BSC-Saal: ein Abend voller Bob Dylan-Songs mitstimmungsvoller, leicht-mittelhessischer Übersetzung.